Am 27. Juni 2014 - 12:36 Uhr von Tom Hirche

Auch Yahoo, Microsoft, die Telekom und 1&1 sollen zahlen

Publikationsdatum 21.06.2014 ~ Art des Materials: Akteure: Schlagworte: Soziales System: Lizenz: 

Nicht nur von Google verlangt die Verwertungsgesellschaft (VG) Media die Zahlung von Lizenzgebühren für das Anzeigen kurzer Anrisstexte (sog. Snippets). Auch mit weiteren Anbietern von Suchmaschinen wie Yahoo, Microsoft, die Deutsche Telekom und 1&1 will sich die VG Media auf eine Zahlung verständigen; notfalls gerichtlich.

Inzwischen ist auch bekannt, welche Vergütung der VG Media vorschwebt. Sie hat einen Tarif beschlossen, nach dem der Vergütungssatz bis zu 11 Prozent der Brutto-Umsätze (einschließlich der Auslandsumsätze), die der Suchmaschinenanbieter unmittelbar oder mittelbar mit dem Anzeigen von Snippets erzielt, zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. "Hierzu zählen auch Umsätze, die mit einer solchen Verwertung im Zusammenhang stehen", heißt es weiter.

Spannend wird sein, diesen Betrag rechnerisch zu ermitteln. Dass dieser aufgrund seiner weiten Formulierung theoretisch extrem hoch ausfallen kann, ist offensichtlich. Wie hoch die Gebühr am Ende jedoch tatsächlich ausfällt, hängt von den Verhandlungen ab. Die betroffenen Unternehmen wollen dazu in den kommenden Tagen Stellung nehmen.

Links

Creative CommonsText freigegeben unter Creative Commons BY 3.0 de.
Diese Lizenz gilt nicht für externe Inhalte, auf die Bezug genommen wird.
AddThis Druckversion Permalink