Am 17. November 2010 - 1:02 Uhr von Redaktion

BDI stellt sich gegen Verlage

Publikationsdatum 23.09.2010 ~ Art des Materials: Akteure: Schlagworte: Soziales System: Lizenz: 

Focus Online berichtet von der Kritik des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) an den Plänen für ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger (Presse-LSR). Die Wirtschaftsverbände liefen Sturm dagegen, dass die deutschen Unternehmen zukünftig für beruflich aufgerufene, frei verfügbare Presse-Inhalte im Netz bezahlen sollen.

Sie befürchteten, so Focus, Abgaben in Milliardenhöhe. Grundgedanke des Presse-LSR sei, dass Dienste wie Google die Verlage an Werbeeinnahmen beteiligen sollten, die „im Umfeld von Suchergebnissen aus Online-Medien erzielt werden”. Die Wirtschaftsverbände sähen sich dann gezwungen, die Nutzung von Online-Medien in den Unternehmen aufwändig zu sperren. Nach Ansicht der Verleger dagegen entspreche die Forderung nach einem Leistungsschutzrecht dem, was etwa für Fernsehsender, Filmproduzenten und Musikindustrie ohnehin bereits gelte.

Links

Creative CommonsText freigegeben unter Creative Commons BY 3.0 de.
Diese Lizenz gilt nicht für externe Inhalte, auf die Bezug genommen wird.
AddThis Druckversion Permalink