Am 19. Juni 2012 - 9:27 Uhr von David Pachali

Gesetzentwurf für ein Leistungsschutzrecht für Verlage: Rechtsunsicherheit für freie Journalisten

Publikationsdatum 19.06.2012 ~ Art des Materials: Akteure: Schlagworte: Soziales System: Lizenz: 

Der Verband freier Journalisten Freischreiber verweist in einer Erklärung auf seine Ablehnung des Leistungsschutzrechts, die er durch den Referentenentwurf bestätigt sieht: „Wir sehen keinerlei Vorteil durch das vorgeschlagene Gesetz und befürchten, dass die unklaren Formulierungen freien Journalisten in Zukunft viel Ärger machen werden.”

Im Einzelnen sieht er vier Hauptprobleme für freie Journalisten: 

  • Die schwammige Abgrenzung des „Presseerzeugnisses” vom Artikel und einen Schutz auch kleinster Teile
  • Zusatzbelastungen für freie Journalisten als „gewerblichen Nutzern”
  • Zusätzliche Kosten und Aufwand durch einzeln zu schließende Lizenzverträge 
  • Unklarheit, wie die versprochene Beteiligung der Urheber umgesetzt werden soll.

Links

Unterstützer

Freischreiber
Creative CommonsText freigegeben unter Creative Commons BY 3.0 de.
Diese Lizenz gilt nicht für externe Inhalte, auf die Bezug genommen wird.
AddThis Druckversion Permalink