"Rettung" des Leistungsschutzrechts über Europa?