Leistungsschutzrecht: Eine unheilige Scheindebatte