AddThis

Mitmachen

Die Frage, ob es ein neues Leistungsschutzrecht für Presseverlage geben sollte, geht jeden an (siehe die Hintergrundinformationen hier und hier). Bei IGEL soll jeder zu  Wort kommen und seine Meinung sagen können. Wir freuen uns über jeden, der sich zur Diskussion äußert und seine Meinung sagt.

Statement abgeben

Bitte den Tiernamen hier eintragen!
Automatische Aktualisierung alle 200 Sekunden.
Ihre Nachricht wird nach der nächsten Aktualisierung angezeigt. Maximal 1000 Zeichen können eingegeben werden.
Gast

Sehr unterstützendswert diese Seite. Meinungsfreiheit lässt sich nicht verbieten!

vor 1 Woche 6 Tage
Gast

Es ist einfach ein Skandal ! In unseren Blog insidernews.tv/ werden wir auf dieses Problem aufmerksam machen.

Wir hoffen, dass sich viele unserer Leser diesem Protest anschließen werden.

vor 17 Wochen 5 Tage
Gast

TV und Presse sind ja faktisch schon Gleichgeschaltet.
Seit Jahren wird das Internet immer wieder von Politikern (=Firmenlobbyisten)
attackiert, um den letzten Raum an Meinungsfreiheit auch noch zu kontrollieren.

vor 19 Wochen 2 Tage
Gast

Es gab mal Zeiten, da galt das Netz als Möglichkeit, sich unabhängig zu informieren. Inzwischen scheint es sich nur noch darum zu drehen, so viel wie möglich Geld daraus zu ziehen - und daran verdienen nicht die "kleinen User" - im Gegenteil: sie werden ausgeschlossen.
Das ist, als würde ein Schrebergarten-Verein über den Central Park herfallen und sämtliche Bäume auf das in Kleinkleckersdorf ermittelte Standardmaß zurechtstutzen.
Sollte sich das neue Leistungsschutzrecht tatsächlich durchsetzten, wäre es wirklich an der Zeit, ein neues Netz aufzumachen und noch einmal von Vorne anzufangen.

vor 22 Wochen 1 Tag
Gast

Die Macht schläft mit dem Geld! Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit wird verletzt, gefährdet, kommerzialisiert. Ich sträube mich mit jeder Faser dagegen und rate jedem mündigen Bürger ebenfalls dazu. Die Gier ist entfesselt, ob man zu dem irdischen Gesamteigentum Wasser blickt oder auf die Mega-Maschine Google. Die Verlage manipulieren den Informationsfluß und mit einem solchen Werkzeug werden sie noch mächtiger und wir ohnmächtiger.

vor 28 Wochen 6 Tage
Gast

Das Leistungsschutzrecht verletzt und gefährdet m.E. die Grundrechte auf Meinungsfreiheit und Informationsfreiheit. Außerdem führt es zu weiterer Konzentration von "Meinungsmacht" und "Deutungshoheit" in den Händen finanzstarker Unternehmen samt ihrer Interessenlagen durch deren Anbindung an Wirtschaft und Politik. Dem reinen Profit Rendite sowie dem Raubtierkapitalismus unterworfen. Das Gebot der Stunde ist für uns alle als Gemeinschaft sich sofort geschlossen und ohne Kompromiss dagegen aus zu sprechen.

vor 40 Wochen 6 Tage
Gast

Das Leistungsschutzrecht ist ausgesprochen dämlich, denn wer klappert schon eine Webseite nach der anderen ab, um evt. Nachrichten zu einem Thema zu finden.

Mich stört die fortschreitende Kommerzialisierung der Medien. Man denke nur an die Forderung der Verlage, dass öffentlich-rechtliche Medien ihre Inhalte nach einer kurzen Zeit vom Web nehmen müssen. Wir hätten zumindest als Gebührenzahler mitgefragt werden müssen.

Andererseits bieten die Verlagshäuser einen solchen Einheitsbrei an Informationen an, dass ich schon längst auf hochwertige Beiträge in Blogs und auf ausländische Medien weltweit umgeschwenkt bin.

Schadeten sie nur sich selbst, wäre es mir egal, aber dass Unternehmen ausschließlich die Politik bestimmen, geht mir gewaltig gegen den Strich.

vor 44 Wochen 2 Tage
Gast

Schade. Meine kleiner Nachrichten-Aggregator für den Sport (www.sport-scout.info) bringt ohne Snippets jetzt fast keinen Nutzen mehr. Naja. Es war ein schönes Projekt.

vor 50 Wochen 5 Tage
Gast

Ich betreibe auch eine Nachrichtensuchmaschine, unter nasuma.de. Wenn ich diese weiterbetrieben will, läuft es darauf hinaus, dass ich wie Google die Verlage wegen eines Opt-Ins kontaktieren muss - was ich derzeit auch tue.

Ob ich damit genau so viel Erfolg haben werde wie Google, bezweifle ich.

Letzten Endes läuft die Sache darauf hinaus, dass Google wegen seiner Marktmacht auch weiterhin eine vernünftige Nachrichtensuchmaschine betreiben kann, alle kleineren Mitbewerber aber einen enormen Nachteil haben bzw. ihre Websites gleich dichtmachen können.

vor 51 Wochen 3 Tage
Gast

Erstens gibt es sowieso nur noch verschwindend wenige Quellen, um überhaupt mal Richtung Presse zu gehen... Journalismus ist ja da kaum noch möglich, zumal sich dann die Agenturen an so gut wie jedem Artikel festklagen könnten. Ausserdem ist es wichtig, dass eine Meldung weiterverbreitet, rezitiert oder empfohlen wird, die Art von Austausch ist unglaublich wichtig!!! Information sollte meiner Meinung nach immer uneingeschränkt teilbar und komplett zur Verfügung stehen!! Ich kann doch nicht jedes mal tausend Rechtslagen prüfen, bevor ich irgendeine blöde Zeitung rezitiere oder einen Ausschnitt aus einem Artikel weiterleite!!!

vor 1 Jahr 1 Woche

Feedback und Hinweise

Wie freuen uns über Feedback, Anmerkungen und Hinweise (zum Beispiel über neue Materialen, Artikel, Stellungnahmen etc. über das Leistungsschutzrecht). Bitte schreiben Sie uns eine Mail.

Wir bei ...

URL-Shortener von D64

Der Verein und IGEL-Unterstützer D64 bietet einen eigenen URL-Shortener an, mit dem man Freunde und Follower auf die Konsequenzen des geplanten Leistungsschutzrechtes hinweisen kann. Links auf Presseverlags-Inhalte landen zunächst auf einer Seite, die über das Leistungsschutzrecht informiert. Mit einem weiteren Klick wird man zum Originalinhalt weitergeleitet. Mehr unter leistungsschutzrecht-stoppen.d-64.org.

Banner & Logo

IGEL Logo

Banner 125 x 125 px

Banner

Banner 160 x 160 px

Banner

Banner 180 x 180 px

Banner

Banner 220 x 220 px

Banner

Banner 300 x 180 px

Banner

Empfehlen per Mail