Am 14. Februar 2011 - 7:38 Uhr von Redaktion

BdP – Warum engagiert sich der BdP gegen die Leistungsschutzrechte?

Publikationsdatum 13.02.2011 ~ Art des Materials: Akteure: Schlagworte: Soziales System: 

In einem Beitrag auf der Website PR-Journal legt Uwe Dolderer, Präsident des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher, noch einmal dar, warum der BdP ein Leistungsschutzrecht ablehnt (vgl. das Schreiben an Sabine Leutheusser-Schnarrenberger):

 

  • die Pressestellen zahlten neben den Abonnementkosten bereits heute jährliche Lizenzabgaben an die Pressemonitoring GmbH
  • signifikate Mehreinnahmen seien nicht zu erwarten, da die betroffenen Unternehmen und Organisation die Mittel an anderer Stelle (Abonnements, Pressearbeit) einsparen müssten
  • Unternehmen und Behörden müssten ihre Internetnutzung künftig einschränken
  • ein Presse-LSR sei alles in allem weder sachlich noch wirtschaftlich begründet

Den Verlegern sei es unbenommen, „ihre Angebote individuell und gemäß den Regeln der freien Marktwirtschaft zu einem Paid-Content-Angebot umzubauen.”

Links

AddThis Druckversion Permalink